Do more of what makes you happy – Fotoprojekt Dezember 2015

„Do more of what makes you happy!“ ist wohl eine nicht-ortsspezifische Version von ‚heimselig‚.
Dieser Spruch begleitet mich nun schon eine ganze Weile und der Übergang zur Achtsamkeit (wer hiervon noch nichts gehört hat, lebt hinterm Mond!) ist von hier nicht schwer.

Ende August stand ich recht plötzlich vor der Herausforderung mich beruflich neu orientieren zu müssen dürfen. Sollte man heutzutage noch einen Job machen, der einfach nur die Rechnungen zahlt? Klar, gibt es in jedem Job Aufgaben, die nicht so pralle sind, aber wenn das Gros nicht stimmt, kann es doch nicht richtig sein oder? Motivation durch Freude an der Arbeit muss doch die Grundlage sein! Weiterlesen

Advertisements